Schutz der Berufsbezeichnung - Frist zur Eintragung in das Gesellschaftsverzeichnis der AKS

Das Gesellschaftsverzeichnis wird von der AKS geführt. Die Einzelheiten hierzu ergeben sich aus § 4 SächsArchG.

Die geschützten Berufsbezeichnungen dürfen im Namen oder in der Firma einer Gesellschaft nur geführt werden, wenn die Gesellschaft in das Gesellschaftsverzeichnis der AKS oder in ein entsprechendes Verzeichnis bei einer AK eines anderen Landes eingetragen ist. Diese Verpflichtung zur Eintragung in das Gesellschaftsverzeichnis gilt für Gesellschaften aller Rechtsformen und somit für sämtliche Personen- und Kapitalgesellschaften.

§ 9 SächsArchG regelt die Eintragungsvoraussetzungen für Gesellschaften, während § 11 Anwendung für die Partnerschaftsgesellschaften findet. Die Auswärtigen Gesellschaften unterliegen den Anforderungen des § 10 SächsArchG.


Im Gesellschaftsverzeichnis der AKS sind bisher 46 Eintragungen verzeichnet.

Der Vorstand der AKS hat sich mit diesem Thema befasst und durch vergleichende Untersuchungen und Recherchen, u. a. im Büroverzeichnis der AKS, festgestellt, dass eine erhebliche Anzahl von Berufsgesellschaften ihrer Verpflichtung zur Eintragung nicht nachkommt.

Der Vorstand der AKS ruft hiermit alle zur Eintragung in das Gesellschaftsverzeichnis verpflichteten Gesellschaften auf, ihre Berufspflicht zu erfüllen. Als Frist für den Eingang des Antrags auf Eintragung in das Gesellschaftsverzeichnis beim Eintragungsausschuss der AKS setzt er den 30. November 2009. Damit ist die Zielstellung verbunden, die Eintragungen bis zur Jahresmitte 2010 abzuschließen und somit über ein aktuelles Gesellschaftsverzeichnis nach den Maßgaben des SächsArchG zu verfügen.


Berufsgesellschaften, die der Eintragungspflicht nicht fristgerecht nachkommen, müssen gemäß § 23 SächsArchG mit Maßnahmen im berufsgerichtlichen Verfahren gegenüber Gesellschaften rechnen.

Antragsformulare für die Eintragung in das Gesellschaftsverzeichnis finden Sie unter www.aksachsen.org.

Olaf Doehler
GF der AKS