4. Leipziger Kammergruppenabend 2012

6. Juni 2012 um 18:30 Uhr

Aula in der Alten Nikolaischule am Nikolaikirchhof.

Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

 

Hürdenlauf Baugenehmigungsverfahren - Oder wie sehen Sie das Frau Hellkötter?

Einen großen Schritt zur Realisierung eines Bauvorhabens hat man geschafft, wenn man die Hürden eines Baugenehmigungsverfahrens meisterte. Nachdem der Architekt den Bauherrn mit seinem Entwurf überzeugte, hatte er diesem »nur« noch zu erklären, dass er um diesen auch realisieren zu können, noch eines braucht: (i.d.R.) die Baugenehmigung.

 

Bis zum ersehnten Baubeginn ist also noch eine Hürde zu nehmen (oder ist es doch ein Hürdenlauf?): das Baugenehmigungsverfahren.

 

Ein realisiertes Lückenschluss-Neubau-Projekt an einem städtebaulich dominierendem „Eck“-Standort im Zentrum-Süd Leipzigs wird zum KG-Abend Beispiel dafür, was mittels eines Bauantrages u. a. abzugleichen ist.

Da interessiert auf einmal nicht mehr die stylistische Badewanne, sondern schnöder Mammon:

Abstandsflächen, Brandschutz, Rettungswege, Bebauungspläne, Nachbarschaftsbeteiligungen, Grundbucheinträge, Barrierefreiheit, Denkmalschutz und Städtebau und und und. Der Architekt hat sich dem Gestaltungsforum, den Forderungen der Umweltbehörde, dem Denkmalpfleger oder auch hygienischen und sonstigen Auflagen zu stellen.

Im Amt für Bauordnung und Denkmalpflege (ABD) läuft dann alles zusammen und dieses Amt erteilt dann letztlich die Genehmigung, die Bau (!) -genehmigung (... oder eben auch nicht!).

 

Die Leiterin des ABD,  Frau Heike Hellkötter, hält dort das Zepter inzwischen schon mehrere Monate in der Hand. (Im vergangenen Jahr wechselte der Amtsinhaber, nachdem sich Herr Schirmer  in den Ruhestand verabschiedete.)

Vorgenanntes Beispiel ist Basis dafür, um den Verfahrensablauf bildhaft aus Sicht der genehmigenden Behörde, in persona Frau Hellkötters, zu erörtern. Es werden Ecken und Kanten (die solch ein Verfahren erschweren können), aber auch Lösungswege in Richtung eines transparenten und konstruktiv kommunizierten Verfahrens aufgezeigt.

 

Frau Hellkötter wird sich zudem selbst kurz vorstellen, Ihre Visionen zum von ihr geführten Amt aufzeigen und sich im Anschluss  für eine hoffentlich rege Diskussion zur Verfügung stellen. 

 

 

Referentin:

Frau Heike Hellkötter, Leiterin des Amtes für Bauordnung und Denkmalpflege Leipzigs seit 2011

Co-Referent: Architekt eines städtebaulich dominanten »Eck«-Standorts im Zentrum Leipzigs 

 

Fragen richten Sie bitte per E-Mail vorab, möglichst bis 1. Juni, an Frau Oppitz: heike.oppitz@aksachsen.org. Sie werden gesammelt und sollen entweder mit dem Referat oder in der anschließenden Diskussion beantwortet werden.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!


Heike Oppitz
Stellv. Vorsitzende der Kammergruppe Leipzig

Dr. Berthold Crimmann
Vorsitzender KG Leipzig

Christiane Domke
Vorsitzende der KG Westsachsen