08.06.2016

Befragung zur Büro- und Kostenstruktur der freischaffend tätigen Kammermitglieder bis 15. Juni 2016 verlängert!

Alle zwei Jahre führen die Architektenkammern der Länder in Kooperation mit der Bundesarchitektenkammer eine Befragung zur Büro- und Kostenstruktur der freischaffend tätigen Kammermitglieder durch. In diesem Jahr wird die Befragung erstmals gemeinsam mit dem Architects‘ Council of Europe (ACE) durchgeführt. Die im Rahmen der Befragung erhobenen Daten werden weiterhin sowohl auf Landes- wie auf Bundesebene ausgewertet. Zusätzlich fließen sie jetzt auch in die europaweite Auswertung des ACE ein.

 

Das Ziel der Befragung ist es, zu empirisch gesicherten Kenntnissen über die Tätigkeitsstruktur der freischaffenden Büros, ihre Kosten- und Ertragssituation sowie zu qualifizierten Einschätzungen der Kammermitglieder zu zentralen Zukunftsfragen des Berufsstands zu gelangen.

Wir möchten Sie ganz herzlich einladen, sich an dieser Befragung zu beteiligen. Nur unter reger Mitwirkung aller Fachrichtungen ist es möglich, zu differenzierten und aussagekräftigen Ergebnissen zu gelangen.

Die Befragung wird vom 02.05. bis zum 10.06.2016 als Online-Befragung durchgeführt. Um den Online-Fragebogen aufzurufen, bitten wir Sie auf die folgende Webseite zu gehen und dort Ihren persönlichen Zugangscode einzugeben:

Link: www.aksachsen.architektenbefragung.de


Ihr persönlicher Code wurde Ihnen per E-Mail-Schreiben Anfang Mai zugeschickt und ermöglicht es Ihnen, das Ausfüllen des Fragebogens zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen. Nach Abschluss der Befragung wird der Code gelöscht, so dass ein Rückschluss auf Ihre Person weder für das von uns mit der Durchführung der Befragung beauftragte Institut HommerichForschung noch für die Kammer möglich ist.

 

Wenn Sie kein Schreiben erhalten haben und an der Befragung teilnehmen möchten, teilen Sie uns dies bitte an chemnitz@aksachsen.org mit.

 

Wir versichern Ihnen, dass Ihre Angaben ausschließlich zum Zwecke dieser Untersuchung verwendet und alle Angaben vollständig anonymisiert werden. Da im Rahmen dieser Befragung sensible Daten erhoben werden, werden die von Ihnen gemachten Angaben per SSL-Verfahren verschlüsselt. Dieses Verfahren ist das zur Zeit am weitesten verbreitete und vom Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) empfohlene Verfahren zur Datenübertragung im Internet.


Mit herzlichem Dank für Ihre Mitwirkung und 
mit freundlichen Grüßen

Jana Frommhold
Rechtsanwältin
Geschäftsführerin