28.04.2017

Alf Furkert als Präsident der Architektenkammer Sachsen wieder gewählt

Die Vertreterversammlung der Architektenkammer Sachsen hat auf ihrer heutigen, konstituierenden Sitzung Dipl.-Ing. Alf Furkert, Freier Architekt aus Dresden, als Präsident in nunmehr dritter Amtszeit  einstimmig wieder gewählt.

Der 52-jährige Furkert bleibt damit zugleich Vorstandsvorsitzender der Stiftung Sächsischer Architekten und Vorstandsmitglied der Bundesarchitektenkammer.

Auch die Vizepräsidentinnen, Dipl.-Ing. Liane Remmler, Freie Architektin aus Chemnitz, und Dipl.-Ing. Ines Senftleben, Freie Architektin für Stadtplanung aus Leipzig, wurden für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

Die Vertreterversammlung wählte weiterhin den Vorstand und die Ausschüsse für die Legislatur 2017–2021.

Der Präsident betonte nach seiner Wiederwahl: »Die in der Architektenkammer Sachsen als berufsständische Selbstverwaltung organisierten Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner im Freistaat Sachsen stehen unbeschadet einer augenblicklich guten konjunkturellen Lage vor großen Herausforderungen. Die Gesellschaft muss entscheiden, in welchem Maß Angriffe auf die Freiberuflichkeit nicht nur der Architekten in der Bundesrepublik hingenommen werden. Eine weitergehende Deregulierung und Liberalisierung wird kein weiteres, seitens der EU erhofftes Wachstum der Dienstleistungsbranche bewirken. Vielmehr wird dadurch die Leistungsfähigkeit des auch für die deutsche Wirtschaft sehr grundlegenden mittelständischen Zweiges der freien Berufe demontiert. Dies kann nicht im Sinne eines hochentwickelten Gemeinwesens sein, dessen Lebensumwelt maßgeblich baukulturell geprägt ist.«

Anlagen
– Foto „AKS_Präsident“
– Foto „AKS_Vorstand“