19.09.2016

Phänomen Bat'a / Fenomén Bat'a Architektur in der tschechischen Modellstadt Zlín

 

Einladung zur Vernissage am 29. September, 18:00 Uhr, Haus der Architekten in Dresden

mit Ladislava Hornáková, Regionalgalerie der bildenden Künste in Zlín (Krajská galerie výtvarného umení ve Zlíne), Musikalische Begleitung: Kristýna Landová (Querflöte)
Ausstellung vom 29. September bis 14. November

Tomás Bat'a und die Stadt Zlín (Mähren) sind eines der wichtigsten Phänomene der tschechischen Moderne. Ende des 19. Jahrhunderts gründete der Unternehmer Bat'a hier die gleichnamige Schuhproduktionsfirma, die schnell zum größten Hersteller und Exporteur von Schuhen in Europa wurde. In den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts ließ er seine Heimatstadt nach höchsten städtebaulichen, architektonischen und sozialen Qualitätskriterien zu einer funktionalistischen Modellstadt ausbauen – ein Laboratorium der Moderne, das sich bis heute in der örtlichen Architektur, im Städtebau, Schulwesen und in Filmen widerspiegelt.

Die Ausstellung zeigt anhand von Stadtplänen und zeitgenössischen Fotografien aus dem Archiv der Bezirksgalerie für Bildende Kunst in Zlín, wie eng die Stadtentwicklung mit dem im Stadtzentrum gelegenen Firmenareal verbunden war: Eine Einheit von Landschaft, Industriekomplexen und Wohnungsbau wurde entwickelt, die Ideen der Gartenstadt wurden zum Leitbild von Zlín. Präsentiert werden auch Pläne der Stadtentwicklung in den 50er Jahren sowie die Anfänge der großen Plattenbausiedlungen. Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung und der Bezirksgalerie für Bildende Kunst Zlín in Kooperation mit der Architektenkammer Sachsen.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag jeweils 8:30–16:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Marén Schober 

Architektenkammer Sachsen
Marén Schober M. A. 
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Haus der Architekten
Goetheallee 37 
01309 Dresden
Tel.: +49 351 31746-35
Fax.: +49 351 31746-30
maren.schober@aksachsen.org
www.aksachsen.org