26.06.2017

Architektur schafft Lebensqualität – Zahlreiche Besucher überzeugten sich beim Tag der Architektur davon

Das vielfältige Programm zum Tag der Architektur lockte am letzten Juniwochenende wieder rund 8.000 Architekturinteressierte in die über 80 Objekte, Veranstaltungen und offenen Büros in ganz Sachsen. Die zahlreichen und vor allem interessierten Besucher nutzten die Gelegenheit, um mit Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten oder Stadtplanern vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Erwartungsgemäß gut kamen die Kulturbauten in Dresden an. Sowohl die Führungen im Kraftwerk Mitte als auch im Kulturpalast waren übervoll. In Reichenbach brachen die Wohn- und Geschäftshäuser am Solbrigplatz mit ca. 1.000 Besuchern alle Rekorde. ABOA Architekten GmbH und die WOBA-Reichenbach mbH luden zu Führungen, Besichtigungen und zum mitternächtlichen Ausblick über die Dächer mit Musik. Die Inhaber der Villa Wollner zeigten, dass der Tag der Architektur auch vom Elbhangfest profitieren kann. 700 Schaulustige machten sich auf den Rundgang durch die Villa und den Park mit 49 Stationen historischer Fotografien im aktuellen Kontext. In Leipzig bereicherten zum Beispiel klm-Architekten das Programm. Unter dem Titel "Der 4. Museumswinkel - Das Bernsteincarré Leipzig" konnten Interessierte neben den Baustellenführungen und einem Werkvortrag auch das Architekturbüro live erleben.

Noch bis zum 1. Juli ist die Ausstellung zum Tag der Architektur im Zentrum für Baukultur Sachsen im Kulturpalast Dresden/Eingang Galeriestraße zu sehen. Dienstag bis Samstag, 13:00 bis 18:00 Uhr haben Besucher dort die Möglichkeit, das gesamte sächsische Programm an einem Ort zu erleben. 

Unter dem Motto "Architektur schafft Lebensqualität" fand der bundesweite Tag der Architektur bereits zum 22. Mal in Sachsen statt. 

Weitere Informationen zum Tag der Architektur finden Sie unter: tda.aksachsen.org

Mit freundlichen Grüßen
Marén Schober

Architektenkammer Sachsen
Marén Schober M. A. 
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Haus der Architekten
Goetheallee 37 
01309 Dresden
Tel.: +49 351 31746-35 
Fax: +49 351 31746-30
maren.schober@aksachsen.org
www.aksachsen.org