29.09.2015 - 03.10.2015

workshop Druckgraphik in Spoleto, Umbrien

Mit einem Tagesausflug nach Rom

29.09.2015 – 03.10.2015



Die Idee
Maria Teresa Romitelli, die in den 1960er Jahren an der Kunstakademie Perugia studiert hat und seit den 1970er Jahren aktiv (www.mariateresaromitelli.com) vor allem als Malerin und Graphikerin auftritt, hat dem Kulturprojekt amphitheatrum die Durchführung eines workshops zur Druckgraphik vorgeschlagen. Die Organisation der Veranstaltung und das kunsthistorische Rahmenprogramm liegt dabei in den Händen des seit 1998 in Spoleto ansässigen Kunst- und Architekturhistorikers Dr. Matthias Quast (www.amphitheatrum.eu). Das Ziel der Veranstaltung ist es, in einer kleinen Gruppe von max. sechs Teilnehmern/innen im Spoletiner Atelier von Maria Teresa Romitelli die Techniken des Kupferstiches und der Radierung zu erlernen und zu üben. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer würden bereits mit einer Entwurfsidee nach Spoleto reisen, um diese unter der Anleitung von Maria Teresa Romitelli umzusetzen.
Neben dieser Arbeit sollen der Zauber Spoletos und sein kultur- historisches Gewicht nicht unbeachtet bleiben. Anhand grossartiger Bauten erläutert Dr. Matthias Quast die bedeutendsten Momente der 2500-jährigen Geschichte der Stadt und führt durch die von Eichenwäldern, Olivenhainen und Weinbergen geprägte Landschaft zu einer der wenigen noch erhaltenen langobardischen Bauten, der Basilika San Salvatore dicht nördlich vor Spoleto (umseitiges Bild, Mitte).
Die Unterbringung erfolgt in einem authentischen, meditativen Ort, dem innerhalb des mittelalterlichen Mauerrings gelegenen Kloster Sant’Angelo (Istituto Bambin Gesù, www.bambingesu.org/spoleto).

Max. Teilnehmerzahl: 6




Konzept und Durchführung:
Dr. Matthias Quast | Kulturprojekt amphitheatrum | Spoleto Heidelberg in Zusammenarbeit mit der Spoletiner Künstlerin Maria Teresa Romitell und der Architektenkammer Sachsen

Ort:
Spoleto

Gebühr:
ohne An- und Abreise € 1190,-/kein Einzelzimmerzuschlag


Weitere Informationen