31.05.2016

Bauplanungsrecht – Erhaltungs- und Gestaltungssatzungen

Recht für Architekten

Dienstag, 31.05.2016, 9:00–16:30 Uhr



Gegenstand des Seminars ist es, einen Überblick über die einem Architekten in der Praxis häufig begegnenden baurechtlichen Gestaltungsinstrumentarien der Erhaltungssatzung (Bauplanungsrecht) und der dem Bauordnungsrecht zuzuordnenden Gestaltungssatzung zu vermitteln.
Durch die Darstellung der rechtlichen Grundlagen dieser beiden Instrumentarien, die Erläuterung des Verfahrens zum Erlass solcher Satzungen sowie die Betrachtung des jeweiligen Regelungsgegenstandes und seiner inhaltlichen Grenzen unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung wird der Umgang mit diesen zwei Satzungsformen in der beruflichen Praxis erleichtert. Es werden sowohl die Gestaltungs- und Einflussnahmemöglichkeiten, die sich durch den sicheren Umgang mit Erhaltungs- und Gestaltungssatzungen bieten als auch die rechtlichen Grenzen architektonischer Steuerung aufgezeigt.


1 Überblick über die Regelungsmaterien und Struktur des öffentlichen Baurechts
1.1 Regelungsmaterien
1.2 Unterschiede zwischen Bauplanungs- und Bauordnungsrecht
1.3 Kurzüberblick über die Entwicklung des besonderen Städtebaurechts, insbes. des Erhaltungsrechts

2 Erhaltungssatzungen
2.1 Regelungssystem der §§ 172 ff BauGB
2.2 Erhaltungsziele des § 172 Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und
spezieller Problemstellungen in der Praxis des Architekten
2.3 Verfahren für den Erlass einer Erhaltungssatzung
2.4 Mindestinhalt einer Erhaltungssatzung
2.5 Verfassungsrechtliche Grenzen des Satzungsinhaltes

3 Gestaltungssatzungen
3.1 Struktur des § 89 SächsBO
3.2 Inhalt von Gestaltungssatzungen unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen an die
Baugestaltung nach der aktuellen Rechtsprechung des BVerwG und Fragestellungen aus der Praxis
3.3 Verfahren für den Erlass einer Gestaltungssatzung
3.4 Mindestinhalt einer Gestaltungssatzung
3.5 Verfassungsrechtliche Grenzen des Satzungsinhaltes



Fragen zu einem bestimmten Problem reichen Sie bitte mit Ihrer Anmeldung, spätestens jedoch bis zum 13.05.2016 über die Akademie der Architektenkammer Sachsen ein.




Referenten:
Dr. M. Wohlan, Rechtsanwältin, Petersen Hardraht Pruggmayer Rechtsanwälte Steuerberater Partner-schaft mbB, Dresden

Begleitung:
Dr.-Ing. D. Krüger, MScBL, Freier Architekt, Wildberg bei Dresden

Ort:
Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Gebühr:
€ 95,- für Mitglieder AKS, IKS und deren Mitarbeiter, Mitarbeiter öffentlichen Dienst
€ 60,- für arbeitslose Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 130,- für Gäste



zur Anmeldung