15.03.2016

Öffentliches Förderrecht – Unterkünfte, Altbaumodernisierung und Wohnungsneubau für Flüchtlinge – eine Aufgabe für Architekten

Recht für Architekten

Dienstag, 15.03.2016, 13:00–17:00 Uhr



Die in ihrer weiteren Perspektive noch nicht absehbare Entwicklung der Flüchtlingsströme hat bereits derzeit einen Stand erreicht, der das Gemeinwesen zur Entwicklung von weitreichenden Instrumentarien zur Integration zwingt. Die daraus folgenden Maßnahmen müssen für diejenigen geeignet sein, die zumindest kurzfristig, erst recht jedoch für diejenigen, die darüber hinaus ein Aufenthalts- und Bleiberecht erlangen. Deren Grundbedürfnis besteht neben Verpflegung und Betreuung im Kern in einer menschenwürdigen Unterbringung. Die anfängliche Sammelunterbringung muss danach baldmöglichst in eine Individualunterbringung übergehen. Hieraus ergeben sich erhebliche Herausforderungen an die dafür zunächst zuständigen Kommunen in Verbindung mit der hinzutretenden Wohnungswirtschaft, ganz gleich, ob aus den privaten, genossenschaftlichen oder kommunalen Bereichen. Damit im Zusammenhang stehen weitere Grundbedürfnisse, die sich baulich materialisieren werden, wie z.B. die Schaffung zusätzlicher Kinderbetreuungs- und Bildungsplätze.
Dies zu bewältigen ist ohne eine mindestens angemessene staatliche Beteiligung in jedem denkbaren Teilbereich schwierig bis unmöglich. Auf der planungsrechtlichen Ebene wurde bereits mit ersten (mindestens temporären) Anpassungen und Erleichterungen reagiert.
In diesem Seminar sollen die für die Bau- und Wohnungswirtschaft sowie die Architekten erforderlichen Förderinstrumente vorgestellt werden, die zum Seminarzeitpunkt bereits entwickelt und eingeführt sind und für deren Anwendung dann auch erste Praxiserfahrungen vorliegen.

1. Stand der Flüchtlingsbewegungen und Gründe für den Förderungsbedarf
1.1. Asylrecht im Zusammenhang mit europäischen und nationalen Regelungen, Streitstand.
1.2. Wirtschaftliche Notwendigkeiten für die Wohnungswirtschaft, die Kommunen und Perspektiven für die
Architekten sowie die Bauwirtschaft als Ganzes in Hinsicht auf die Integrationsmaßnahmen.
2. Anreizinstrumente zur Schaffung von Wohnungen für Flüchtlinge durch die Landesprogramme
des Sächsischen Staatsministeriums des Innern
2.1. RL Flüchtlingswohnungen vom 30. März 2015
2.2. RL Förderungt Belegungsrechte vom 6. Oktober 2015
2.3. RL Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014-20120 des SMI
3. Ausblick und Diskussion






Referenten:
M. Köppl, Sächsisches Staatsministerium des Innern, Ref. 54 Städtebau- und EU-Förderung, Dr.-Ing. D. Krüger, MScBL, Freier Architekt, Wildberg bei Dresden

Begleitung:
Dr.-Ing. D. Krüger, MScBL, Freier Architekt, Wildberg bei Dresden

Ort:
Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Gebühr:
€ 65,- für Mitglieder AKS, IKS und deren Mitarbeiter, Mitarbeiter öffentlichen Dienst
€ 40,- für arbeitslose Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 100,- für Gäste



zur Anmeldung