26.04.2016

Einführung in das Besondere Leistungsstörungsrecht – VERSCHOBEN auf 18.10.2016

Recht für Architekten

Dienstag, 26.04.2016, 9:00–16:30 Uhr



Der Vortrag soll den gesetzlichen und vertraglichen Ablauf der Herstellung von Planungs- und Bauleistungen nach BGB/VOB nach deren Abnahme (Besonderes Leistungsstörungsrecht) unter Berücksichtigung der dabei entstehenden Rechtsbeziehungen und der möglichen Fehler und Mängel skizzieren.
Die vollständige Gliederung ist dem Tagesskript zu entnehmen. Änderungen und Ergänzungen bleiben dem Referenten vorbehalten.

1. Der Vertrag nach dem deutschen Zivilrecht – BGB

– Die Willenserklärung
– Zustandekommen des Vertrages, Dispositionsmaxime
– Insbesondere: Der Werkvertrag
– Einbeziehung von Vertragsbedingungen
– Zulässige Vertragsklauseln
– Unzulässige Vertragsklauseln
– Transparenzgebot
– Auslegung von Verträgen
– Nichtigkeit von Verträgen

2. Recht der Leistungsstörung

2.1 Begriff und Arten der Leistungsstörung
– Die Unmöglichkeit
– Die Pflichtverletzung
– Der Verzug
– Sonstige (externe) Störungsursachen

2.2 Störungsbereiche
2.2.1 Allgemeines Leistungsstörungsrecht – Störung
bis zur Abnahme: Abgrenzung
2.2.2 Besonderes Leistungsstörungsrecht – Störung
nach Abnahme
– Unmöglichkeit der Leistung
– Pflichtverletzung
– Zeitliche Verzögerung der Leistung (Verzug)
– Sonstige (externe) Störungsursachen
– Sonstige Rechtsfolgen


Die Teilnehmer sind gehalten, ein aktuelles BGB mitzubringen!






Referenten:
Dr.-Ing. D. Krüger, MScBL, Freier Architekt, Wildberg bei Dresden

Ort:
Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Gebühr:
€ 95,- für Mitglieder AKS, IKS und deren Mitarbeiter, Mitarbeiter öffentlichen Dienst
€ 60,- für ermäßigte Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 130,- für Gäste



zur Anmeldung