12.09.2017

Die „richtige“ haftungsbeschränkte Rechtsform für Architekten

Recht für Architekten

Dienstag, 12.09.2017, 13:00–17:00 Uhr



Architekten sind oftmals als freiberufliche "Einzelkämpfer" oder mit angestellten Kollegen in kleineren Einheiten tätig. Die Anforderungen an Architekten verändern sich jedoch substantiell und werden zunehmend anspruchsvoller. Die Bearbeitung komplexer Aufgabenstellungen erfordert Spezialkenntnisse, über die einzelne Architekten oder kleinere Einheiten nicht oder nur teilweise verfügen.

Weitere Folge der steigenden Anforderungen ist auch, dass Architekten wegen vermeintlicher oder tatsächlicher Pflichtverletzungen auf Schadensersatz - zum Teil in nennenswerter Höhe - in Anspruch genommen werden. Neben der Berufshaftpflichtversicherung für Architekten bietet sich als weiteres Instrument zur Begrenzung persönlicher Haftungsrisiken die Wahl einer haftungsbeschränkenden Gesellschaftsform an. Dabei besteht die Auswahl zwischen verschiedenen Rechtsformen. Die Wahl der richtigen Form hängt dann nicht nur davon ab, in welcher Weise konkret die Haftungsabschottung gewährleistet sein soll, sondern von zahlreichen weiteren Kriterien.

Das Seminar gibt einen verständlichen Überblick über die für Architekten berufsrechtlich zulässigen Gesellschaftsformen. Es stellt insbesondere in anschaulicher Weise deren jeweilige Vor- und Nachteile dar. Im Hinblick auf die Kooperation von Architekten mit osteuropäischen Kollegen beinhaltet das Seminar auch eine Übersicht und kurze Erläuterung der einschlägigen osteuropäischen Gesellschaftsbezeichnungen.

Inhaltliche Schwerpunkte

Ausgangslage und Problemstellung
- Rechtsstellung des freiberuflichen Architekten
- Haftungsrisiken
- Bestimmungen des SächsArchG

Handlungsoptionen
in Betracht kommende Gesellschaftsformen:
- Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): Unkomplizierter und flexibler Zusammenschluss für
Architekten, aber mit vollem Haftungsrisiko für alle Gesellschafter
- Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (
PartGmbB): Höhere Gründungs-
anforderungen als bei einer GbR, aber Haftung für berufliche Fehler nur mit Gesellschaftsvermögen
- Gesellschaft mit beschränkter Haftung (
GmbH): Mindestkapital und komplexere Struktur und ggf.
Unternehmensführung, aber grundsätzlich Haftung allein mit dem Gesellschaftsvermögen
-
Limited: Kein Mindestkapital, grundsätzlich Haftung allein mit dem Gesellschaftsvermögen; aber:
Rechtsunsicherheit in Deutschland, insbesondere aufgrund des "Brexit"
- (Kleine) Aktiengesellschaft (
AG): Hohes Mindestkapital, aber grundsätzlich Haftung allein mit dem
Gesellschaftsvermögen
Vor- und Nachteile der einzelnen Gesellschaftsformen

Ausschluss der GmbH & Co. KG für freie Berufe (BGH, Urteil vom 18. Juli 2011, Az. AnwZ (Brfg) 18/10
(AnwGH München))

Übersicht und kurze Erläuterung der einschlägigen osteuropäischen Gesellschaftsformen

Das Seminar hat einen starken Praxisbezug. Es stellt aktuelle Beispiele dar und vermittelt wertvolle Tipps.
Zielgruppe sind Architekten und Berufsanfänger.




Referenten:
RA J.-D. Battke, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht; RA Dr. E. Nolting; RA J. Rolla LL.M. (Eur. Integration); Battke Grünberg Rechtsanwälte PartGmbB, Dresden

Ort:
Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Gebühr:
€ 65,- für Mitglieder AKS, IKS und anderer LK sowie deren MA, MA öffentlicher Dienst, Absolventen
€ 40,- für ermäßigte Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 100,- für Gäste



zur Anmeldung