29.08.2017

Vergabe von Planungsleistungen nach dem neuen Vergaberecht

Recht für Architekten

Dienstag, 29.08.2017, 9:00–13:00 Uhr



Am 18. April 2016 ist die größte Reform des Vergaberechts in Kraft getreten. Mit der umfassenden Reform wurde der nationale Rechtsrahmen für die Vergabe öffentlicher Aufträge oberhalb der EU-Schwellenwerte reformiert und modernisiert.

Die Reform dient der Umsetzung der drei EU-Vergaberichtlinien aus dem Jahr 2014. Das deutsche Oberschwellen-Vergaberecht wurde neu strukturiert. Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und die Vergabeverordnung (VgV) wurden komplett überarbeitet. Die VOF geht in der VgV auf.

Auch nach über einem Jahr des Inkrafttretens gibt es weiter Unsicherheiten und Unklarheiten hinsichtlich der Anwendung der neuen VgV. Ziel der Veranstaltung ist es, über die Veränderungen im Vergaberecht zu informieren und aktuelle Aspekte der Vergabe von Planungsleistungen vorzustellen. Zudem wird ein kurzer Einblick in die am 7. Februar 2017 im Bundeszeiger veröffentlichte Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) gegeben.





Referenten:
RA R. Fahrenbruch, Justiziar AKS, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Rechtsanwälte Heimann Hallermann, Dresden

Ort:
Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Gebühr:
€ 65,- für Mitglieder AKS, IKS und deren Mitarbeiter, Mitarbeiter öffentlichen Dienst
€ 40,- für ermäßigte Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 100,- für Gäste



zur Anmeldung