Struktur der Architektenkammer Sachsen

Die Architektenkammer Sachsen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Als Selbstverwaltungskörperschaft ist sie nach Maßgabe des Sächsischen Architektengesetzes und der auf dieser Grundlage durch die Kammer geschlossenen Satzung, Ordnungen und Richtlinien demokratisch strukturiert:

Der Eintragungsausschuss als Organ der Architektenkammer Sachsen, entscheidet unabhängig über alle mit der Eintragung in die Architektenliste zusammenhängenden Fragen. Bei berufsunwürdigem Verhalten müssen sich die Architekten in einem Rügeverfahren oder berufsgerichtlichem Verfahren verantworten.

Die Vertreterversammlung, das Parlament der selbstverfaßten sächsischen Architektenschaft wird von den Kammermitgliedern für eine vierjährige Amtszeit gewählt. Die Geschäfte führt der "Vorstand" - gewählt von den Vertretern. Den Vorsitz führt der Präsident. Er vertritt die Architektenkammer gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorstand bestellt die Geschäftsführung. Die Rechtsaufsicht hat das Sächsische Staatsministerium des Innern. 

Über eine Schlichtungsordnung hat die Kammer die Möglichkeit geschaffen, Streitigkeiten im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit von Architekten vor einem "Schlichtungsausschuss" auszutragen. Dieses Verfahren ist anerkannt und bewährt sich zunehmend.

Akademie der Architektenkammer

Zum 1. Januar 2001 gegründet, hat die Akademie die Aufgaben

  • Aus- und Weiterbildung von Mitgliedern und Sachverständigen der Architektenkammer Sachsen sowie von Absolventen;
  • Erbringen von Dienstleistungen für die Mitglieder der Architektenkammer Sachsen und deren Unternehmen, für Absolventen sowie für private und öffentliche Auftraggeber;
  • Öffentlichkeitsarbeit der Akademie;
  • Mitwirkung an Projektarbeiten sowie wissenschaftlichen Grundlagenarbeiten;
  • Mitwirkung an berufsständischen, berufspolitischen, öffentlichkeitswirksamen und sonstigen Aufgaben in der Organisation und im Auftrag der Architektenkammer Sachsen.

Versorgungswerk der Architektenkammer

Die Architektenkammer Sachsen hat für ihre Mitglieder ein berufsständisches Versorgungswerk zur Altersvorsorge und für die Fälle möglicher Berufsunfähigkeit geschaffen. An dieses Versorgungswerk sind die Architekten Mecklenburg-Vorpommerns, Sachsen-Anhalts und Thüringens angeschlossen.

Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Ansprechpartner

Die Architektenkammer Sachsen ist regional strukturiert in 11 Kammergruppen, in denen es sich die Architekten neben der Organisation des Berufsstandes zur Aufgabe gemacht haben, "vor Ort" die öffentlichen Interessen an Architektur und Stadtplanung und die Interessen der Kammergruppenmitglieder zu vertreten, sich aktiv einzubringen in die aktuellen Diskussionen um Planungs- und Baukultur.

Vor allem die Kammermitglieder, aber auch die Bauherren und die, die im Zusammenhang mit der Berufsausübung von Architekten Fragen haben, können sich über die Geschäftsstelle und die Kammerbüros an die Architektenkammer wenden.