Eintragung von Antragstellern mit ausländischer Berufsqualifikation
nach § 5 Abs. 2 Satz 1 i. V.m. §§ 33, 33a, 34, 34a SächsArchG

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • Identitätsnachweis und Staatsangehörigkeitsnachweis in beglaubigter Kopie 
  • Ausbildungsnachweis(Diplom/Bachelor/Master) in beglaubigter Kopie (Übersetzung in deutscher Sprache, erstellt von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher/Übersetzer)
  • Nachweis der praktischen Tätigkeit nach Abschluss des Studiums in den wesentlichen Berufsaufgaben der beantragten Fachrichtung von mindestens 2 Jahren in deutscher Sprache (z. B. Arbeitgeberzeugnisse, autorisierte Objektliste mit Angabe der Leistungsphasen und Bearbeitungszeiten)
  • Nachweis über den Besuch von mindestens 5 Weiterbildungsveranstaltungen (35 Stunden) nach Abschluss des Studiums in der beantragten Fachrichtung innerhalb der letzten 3 Jahre vor Antragstellung (Stichtag: Antragseingang) in deutscher Sprache
  • Für Antragsteller nach § 33a (1) SächsArchG: Ausbildungsnachweis einer ausländischen Hochschule oder einer sonstigen ausländischen Einrichtung, der den in der Anlage 1 zu § 5 Absatz 2 Satz 2  SächsArchG genannten Anforderungen gleichwertig ist, und entsprechend § 9 SächsBQFG Bescheinigung über die Berechtigung zur Berufsausübung im Ausbildungsstaat (jeweils Übersetzung in die deutsche Sprache, erstellt von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher/Übersetzer)
  • Für Antragsteller nach § 33 a (2) SächsArchG: Nachweis einer erfolgreichen Abschlussprüfung entsprechend der Richtlinie 2005/36/EG, (Artikel 21, 23, 46, 47 und 49 in Verbindung mit Anhang V Nr. 5.7.1 oder mit Anhang VI) (Übersetzung in die deutsche Sprache, erstellt von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher/Übersetzer).
  • Für Antragsteller nach § 33a (3) SächsArchG: Nachweis der Ermächtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt aufgrund eines Gesetzes, das einer zuständigen Behörde eines EU-Mitgliedsstaates die Befugnis zuerkennt, diesen Titel Unionsbürgern zu verleihen, die sich durch die Qualität ihrer Leistungen auf dem Gebiet der Architektur besonders ausgezeichnet haben (Übersetzung in die deutsche Sprache, erstellt von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher/Übersetzer).
  • Für Antragsteller nach § 33a (4) SächsArchG: Nachweis über Ausbildung, die in einem Mitgliedstaat der EU oder einem diesen durch Abkommen gleichgestellten Staat erforderlich ist, um die Erlaubnis zur Aufnahme und Ausübung dieses Berufes zu erhalten und den Anforderungen nach Artikel 13 Absatz 2 Satz 2 der Richtlinie 2005/36/EG genügt sowie Nachweis einer Berufstätigkeit nach § 5 Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 SächsArchG (Übersetzung in die deutsche Sprache, erstellt von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher/Übersetzer)

 

Wir empfehlen Ihnen, einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren.

Architektenkammer Sachsen
Geschäftsstelle in Dresden
Marion Clasen
Tel.: 0351 3174627
clasen@aksachsen.org

oder

Architektenkammer Sachsen
Kammerbüro Leipzig
Elke Nenoff
Tel.: 0341 9605883
leipzig@aksachsen.org