175 Jahre Baukunst aus Leipzig –
Festwoche an der HTWK

Tag der Kammern und Verbände am 10. Oktober auf dem Augustusplatz
Öffentliches Symposium am 11. Oktober im AUDIMAX

Unter diesem Motto begeht die Fakultät Bauwesen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig das Gründungsjubiläum der Königlich sächsischen Baugewerkenschule im Jahre 1838. Albert Geutebrück, seit 1822 Lehrer für Baukunst an der von Oeser 1764 gegründeten Zeichnungs- Malerey und Architekturakademie zu Leipzig und zugleich Leipzigs Universitäts- und Stadtbaudirektor, bekam den Gründungsauftrag für die erste bautechnische Bildungsanstalt Leipzigs.

Seitdem durchlief die bautechnische Bildung in Leipzig eine wechselvolle Geschichte. Aus der Baugewerkenschule wurde 1909 die königlich sächsische Bauschule und 1920 die Sächsische Staatsbauschule zu Leipzig. Nach dem II. Weltkrieg kam es 1954 zur Gründung der Hochschule für Bauwesen Leipzig, die auch heute noch als Bauhochschule oder kurz BAHU bekannt ist.

Pavillon 001
Foto: Prof. Stricker/Prof. Hermann

Aus dem Zusammenschluss mehrerer Leipzig Hochschulen folgte dann 1977 die Technische Hochschule Leipzig und nach der politischen Wende und der Neustrukturierung der sächsischen Hochschullandschaft 1992 die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.

Die Fakultät Bauwesen begeht dieses Jubiläum im Rahmen einer Festwoche vom 7. bis 11. Oktober 2013. Dazu wird in der Festwoche vor dem Gewandhaus auf dem Augustusplatz ein 9 m hoher und ca. 150 m² großer Ausstellungspavillon aufgebaut, der am Abend des 7. Oktober eröffnet wird. Am Dienstag, dem eigentlichen Gründungsdatum, findet ein Festakt im Saal des alten Rathauses statt. Der ehemalige Leipziger Oberbürgermeister und Bundesminister a.D. Wolfgang Tiefensee – selbst Alumnus der Technischen Hochschule Leipzig – hält die Festrede.

Am Ausstellungspavillon finden im Laufe der Woche umfangreiche Veranstaltungen statt.

Die Stiftung Sächsischer Architekten unterstützt dieses bedeutsame Jubiläum im Rahmen eines Sponsorings und präsentiert sich am 10. Oktober gemeinsam mit der Architektenkammer Sachsen vor Ort. Martin Faßauer, Vorstandsmitglied aus Leipzig, hat im Namen des Vorstandes die Zusammenarbeit koordiniert. Vor Ort werden Elke Nenoff vom Kammerbüro Leipzig sowie Martin Faßauer und Ruairí O’Brien vom Vorstand der Architektenkammer Sachsen anwesend sein. 
Die AKS wird zusätzlich zu den für Messeauftritte vorhandenen Materialien an ihrem Stand u.a. einen etwa 3-minütigen Kurzfilm zum Thema »Besser mit Architekten« zeigen, der eigens für diesen Anlass produziert wurde.

Die Ingenieurkammer Sachsen, der Bauindustrieverband und die Handwerkskammer informieren über das Berufsbild der am Bau beteiligten.

Am 11. Oktober findet im AUDIMAX der HTWK Leipzig ab 9:00 Uhr ein öffentliches Symposium zu Geschichte und Visionen des Bauens in Leipzig statt. Dr. Wolfgang Hocquel, Vorsitzender der Kulturstiftung Leipzig berichtet über „Geutebrücks Erbe“ in Leipzig. Die neue Leipziger Baubürgermeisterin, Prof. Dorothee Dubrau wird ihre (Bau)Visionen für Leipzig vorstellen. Der ehemalige Chefarchitekt des Leipziger Gewandhauses, Prof. Rudolf Skoda, stellt seine Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Architekten und Akustikern, vor allem beim Bau des neuen Leipziger Gewandhauses, vor und Ullrich Wolter, Geschäftsführer von RB Leipzig, wird die Planungen der neuen Sportbauten und des Trainingszentrums von RB Leipzig vorstellen. Zu diesen Vorträgen, wie auch zum Besuch des Ausstellungspavillons, ist die Öffentlichkeit ganz herzlich eingeladen.

Die Festwoche wird unterstützt durch die Stiftung Sächsischer Architekten.

Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke, HTWK Leipzig