Öffentlichkeitsarbeit geht uns alle an... Mitwirkung erwünscht

Die offenen Äußerungen der Teilnehmer der Mitgliederbefragung von 2012 zur Arbeit der Architektenkammer Sachsen wurden in Themenschwerpunkte, welche zum einen kammerinterne als auch Punkte zur Berufspolitik aufgreifen, zusammengefasst. Diese wurden von den Mitgliedern des Vorstandes ausgewertet und sollen in einzelnen DAB-Artikeln vorgestellt und hinsichtlich der zukünftigen Aufgabenstellungen konkretisiert werden. Als erster Schwerpunkt wird die Öffentlichkeitsarbeit der AKS thematisiert.
In der laufenden Legislaturperiode hat sich eine Arbeitsgruppe des Vorstandes der AKS mit dem wichtigen Thema Öffentlichkeitsarbeit befasst. Schwerpunkte waren u. a. die Modernisierung des grafischen Erscheinungsbildes einschließlich des Kammerlogos, die Neugestaltung der Internetseite, die Gestaltung eines regelmäßig erscheinenden Jahreskalenders und die grafische Vereinheitlichung aller Publikationen.
Zukünftig soll die Arbeit der Arbeitsgruppe von einem neu zu gründenden Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit fortgeführt und intensiviert werden. Ziel ist es, die Öffentlichkeitsarbeit und deren Instrumente zu optimieren, neue Wege zu diskutieren und zu beschreiten. Die Anregungen der Mitgliederbefragung sollen dabei aufgegriffen werden und dem Thema neue Impulse geben. Dazu gehören beispielsweise die Forderung nach mehr Präsenz der Kammer in Politik und Medien, aber auch in der Bevölkerung, wobei besonders die Qualitäten der Arbeit mit Architekten verstärkt herausgestellt werden sollen. Vorgeschlagen wurden dazu u. a. Imagekampagnen und Informationsveranstaltungen an Hochschulen bzw. für neu aufgenommene Mitglieder. Auch soll das Haus der Architekten mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.
Öffentlichkeitsarbeit bedeutet aber auch die Ausrichtung nach innen. Die Kammer sind wir alle und unsere Selbstverwaltung ist nur so stark, wie wir als Mitglieder sie machen. Ein lebendiger Dialog entsteht nur mit vielen Beteiligten. Wir brauchen deshalb Ihre Meinung und Unterstützung -  reden und diskutieren Sie mit. Wenn wir uns gemeinsam in die gesellschaftliche Diskussion um das Wirken unseres Berufsstandes einbringen, können wir etwas bewegen.