Kammergruppe Zwickau

ZWICKAU 2050

Zum Tag der Architektur 2014 in Zwickau trafen mehrere glückliche Umstände zusammen. Der Kunstverein Freunde Aktueller Kunst (FAK) mit seinem Vorsitzenden Klaus Fischer war schon seit längerem daran interessiert, eine Architekturausstellung zu organisieren. Hinzu kam, dass der Architekt Sebastian D. Kriegsmann (6-15-6 büro für architektonisches design) sowohl Mitglied im FAK als auch in der freien stadtplanerischen Initiative »Zwickau 2050« ist. Man stellte sich gemeinsam die Frage »Was hat sich in Zwickau dieses Jahr bewegt?«

Eine Ausstellung lebt von Projekten und Objekten. Aus Ideen werden Initiativen und aus diesen Realisierungen, im Fokus sind daher zunächst Prozesse. Die jetzige Ausstellung beschäftigt sich also mit Effekten, die Architektur erzeugen kann. Effekte – antizipierend, überraschend, überzeugend, nicht-linear, zeitlich relevant, vorausschauend, unerwartet und vor allem eins, engagiert. In »Architektur bewegt« stellen zehn Architektinnen und Architekten ganz individuelle Positionen vor.

An der Initiative »Zwickau 2050« sind ungefähr 20 Architekten aus der Kammergruppe Zwickau beteiligt. Für viele dieser Kreativen sind die eingebrachten Überlegungen mit mindestens einem zentralen sinntragenden Effekt verbunden – dem der Vorausschau. »2050« ist eine positive urbane Zukunftsvision, in welche die Kommune, die Wirtschaft und generell die Gesellschaft eingebunden sind. Dies wird im Rahmen der Ausstellung ausdifferenziert in Events wie Architekturvermittlung, Wirtschaftsworkshop, Podiumsdiskussion, Architekturkino oder einer Ausstellungstour. Es wird deutlich, dass eine kontinuierliche und vielfältige Diskussionskultur wichtig ist. Daher ist eine multimediale Öffentlichkeitsarbeit grundlegend, um die Präsenz und Verfügbarkeit von Informationen für jedermann zu gewährleisten.

SF7 9593 1K

SF7 9614 1K

SF7 9609 1K

SF7 9623 1K
Fotos: André Leischner