Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2015


Anerkennung: Bürger- und Familienpark Oelsnitz/Erzgebirge

Spielplatz 055 Oelsnitz 08 2015

 

Architekturbüro

Rudolph Langner Station C23
Architekten und Landschaftsarchitekten Partnerschaftsgesellschaft, Leipzig
Arbeitsgruppe Architekten | Ingenieure, Leipzig
Heine Reichold | Architekten und Ingenieure, Lichtenstein

Bauherr

Stadt Oelsnitz/Erzgebirge

Ausführende

Ingenieurgesellschaft Bonk + Herrmann mbH, Dresden

Jurybegründung

In Vorbereitung der Sächsischen Landesgartenschau 2015 wurde aus dem brachgefallenen und verwahrlosten Gelände des ehemaligen Verladebahnhofs von Oelsnitz ein »Bürger- und Familienpark« gestaltet. Beispielhaft ist der subtile Umgang mit den Überresten der Industrie- und Bahngeschichte des Ortes, der in hohem Maße identifikationsstiftende Qualität entfaltet, sowie das wenig pflegeintensive Vegetationskonzept, das eine nachhaltige Bewirtschaftung ermöglicht. Der Landschaftspark schafft in der städtebaulich sehr weiträumigen Siedlungsstruktur von Oelsnitz eine neue »Grüne Mitte«, die eine Fülle generationsübergreifender Freizeitangebote und Aufenthaltsbereiche bietet, die sich wie selbstverständlich in die vorhandene Landschaftssituation einfügen. Die minimierten architektonischen Eingriffe zeugen von einer durchgängig hohen Gestaltqualität und spiegeln in ihrem Materialkonzept die Bergbaugeschichte des Ortes in anschaulicher Weise.