Leopold Wiel

Friedrich Leopold Wiel (*?1916) gehört zu den bedeutenden Figuren im Architekturgeschehen der DDR. Als Hochschullehrer prägte er Generationen von Architekturstudenten mit seiner Entwurfs- und Werklehre. Sein 1955 veröffentlichtes Lehrbuch »Baukonstruktionen unter Anwendung der Maßordnung im Hochbau« und das 1967 folgende Buch »Baukonstruktionen des Wohnungsbaues« wurden zu Standardwerken der Architekten. Seine Wohnungsbauentwürfe ab Mitte der 1950er Jahre zielten auf Vielfalt und Variabilität. 1959 entwarf er ein Kulturhaus für Dresden, das als Ideenentwurf für den später so beliebten Kulturpalast diente. Gemeinsam mit Denkmalpflegern stand er gegen die geplanten Abrisse im Dresdner Altstadtkern. Der seit 2016 sich im archgiv der Stiftung Sächsischer Architekten befindende Vorlass von Leopold Weil umfasst zahlreiche Entwurfszeichnungen, Fotografien und Schriftgut.