Evangelisches Kreuzgymnasium Dresden
Verbindungsbau und Erweiterung

Die Begründung der Jury

Das selbstgewählte Motto für die Weiterentwicklung des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden »Erhalten, Neuordnen, erkennbar hinzufügen« ist im Wesentlichen in hervorragender Weise umgesetzt. Der Umbau des Bestandes unter Wahrung der wichtigen historischen Elemente und maßvoller Addition moderner Bausteine vereinigt in lobenswerter Weise die Aspekte Denkmalschutz und funktionale Anforderungen. Besonders würdigt die Jury den markanten neuen Eingang, der gleichzeitig gekonnt die beiden vorhanden Schulbaukörper untereinander verbindet. Er stellt einen neuen identitätsstiftenden Punkt dar. Die neue Sporthalle erreicht die Qualität nicht in gleichem Maße, ist aber eine verwertbare Lösung. Die Neuordnung der Freiflächen überzeugt. Die Energieeffizienz bewegt sich in einem akzeptablen Rahmen. Insgesamt zeigt das Projekt in anerkennenswerter Weise wie ein historischer Bestand den heutigen Rahmenbedingungen entsprechend im Sinne von Wahrung und Stärkung der Baukultur weiterentwickelt werden kann.