Spurensuche
Johannes Schulze – ein Stadtplanerleben in Leipzig

Johannes Schulze - Foto

Mit der Veranstaltungsreihe »Spurensuche« wollen die Bezirksgruppe Leipzig des BDB (Bund Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure eV.) und der LEV (Leipziger Architektur und Kulturverein eV.) die neuere Baugeschichte vor dem Vergessen bewahren, um die Gegenwart besser verstehen zu können.

Der Architekt Johannes Schulze war mehr als drei Jahrzehnte im ehemaligen Büro des Chefarchitekten der Stadt Leipzig, was ungefähr dem heutigen Stadtplanungsamt entsprach, tätig. Er wird in einem Interview mit Ronald R. Wanderer, Architekt BDA (LEV) und Adalbert Haberbeck, Architekt BDB (BDB, BG-Leipzig) aus dieser Zeit, in der es manchmal auch ein Erfolg war etwas zu verhindern, berichten und die ambivalenten Umstände darstellen. Eine illustre Zeitreise zwischen Träumen und Ernüchterungen.

TERMIN:
Donnerstag 26. Oktober, 19:00 uhr im Kammerbüro Leipzig, Dorotheenplatz 3