02.03.2020

Wie sage ich es meinem Denkmalpfleger? Ein kleiner praktischer Sprachkurs in „Denkmal"

Montag, 02.03.2020, 9:00–16:30 Uhr



Der erfolgreiche Weg zur Sanierung eines Baudenkmals fängt bei der Qualität der Verständigung zwischen Bauherrn, Planern und Denkmalämtern an. Die jeweiligen berechtigten Interessen gilt es nachzuvollziehen und in einem guten architektonischen Handlungskonzept zusammenzuführen.

Eine Denkmalpflegerin und ein planender Architekt beleuchten den denkmalpflegerischen Alltag in Planung und Bauausführung von der jeweiligen Seite und erläutern Lösungsansätze anhand von praktischen Beispielen.

Die Teilnehmer werden mit den Kerngedanken der Denkmalpflege, deren geltenden gesetzlichen Grundlagen vertraut gemacht und beobachten deren Wirkungsbedingungen und Wirksamkeit in der Praxis. Dabei geht es um das Erkennen des Denkmalwertes (Inventarisation) und das Ausloten von Spielräumen zum Erhalt des Denkmalwertes bei Sanierungen (Praktische Denkmalpflege).

Hierbei wird aus der Sicht des sanierungsverantwortlichen Architekten der Umgang mit der Denkmalsubstanz und dem Erscheinungsbild, der Umgang mit den Denkmalbehörden und der Umgang mit den Denkmalbesitzern thematisiert. Ziel ist es, Ursachen für Erfolge und Misserfolge denkmalpflegerischer Arbeit herauszuarbeiten und geeignete Strategien der eigenen denkmalpflegerischen Arbeit zu vermitteln. 

1. Geschichte der Denkmalpflege; Antike bis Gegenwart


2. Fachliche und gesetzliche Grundlagen der denkmalpflegerischen Praxis
- Methoden denkmalpflegerischen Handelns
- Wertstellung des Original in seiner Vielschichtigkeit, Analyse des Denkmalwerts
- Denkmalschutzgesetze, Charta von Venedig u.a.
- Inventarisation eines Denkmals


3. Der praktische Umgang mit dem Denkmal – Planungs- und Bauablauf;
Diskussion zu typischen Konflikten und zur Kommunikation; Szenarien mit Zielkonflikten;
Kommunikationsstrategien

4. Diskussion von Problemfällen aus der Praxis




Referenten:
Dipl.-Ing. S. Schöfbeck, Landesamt für Kultur und Denkmalpflege M-V; Dipl.-Ing. J. Möser, Freier Architekt, Architektengemeinschaft MM+H GmbH, Pirna

Ort:
Haus der Architekten, Goetheallee 37, 01309 Dresden

Gebühr:
€ 120,- für Mitglieder AKS, IKS und anderer LK sowie deren MA, MA öffentlicher Dienst, Absolventen
€ 60,- für ermäßigte Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 240,- für Gäste



zur Anmeldung