18.03.2021

WEBSEMINAR: Bedarfsplanung im Bauwesen – DIN 18205

Donnerstag, 18.03.2021, 9:00–17:00 Uhr



Das Webseminar wird über die Software "GoToWebinar" (Windows/Mac) mit technischer und didaktischer Unterstützung eines erfahrenen externen Dienstleisters durchgeführt. Rechtzeitig vor dem Start erhalten Sie den Registrierungslink sowie weitere Informationen an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse. Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Endgerät (PC, Mac, iPad, iPhone oder Android-Gerät) mit stabiler Internetverbindung, aktuellem Webbrowser, Lautsprechern oder Kopfhörern (idealerweise Headset).

Wenn es beim Bauen Probleme gibt, liegt das oft an einer ungenügenden Bedarfsplanung. Das heißt, die Bauaufgabe ist ungenügend definiert, die Bedürfnisse von Bauherren und Nutzern werden nicht ausreichend ermittelt und vermittelt. Das Planen und Bauen werden immer komplexer, die Anzahl der Beteiligten, wie die der technischen Möglichkeiten, steigt. Das macht es erforderlich, zu Beginn einer Planung die Bauaufgabe umfassend zu definieren.

Die Bedarfsplanung gehört schon seit vielen Jahrzehnten in Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika zur guten Praxis des Bauens. Nach anglo-amerikanischer Auffassung müssen der Bedarfsplaner und der Entwurfsarchitekt unterschiedliche Personen sein.

Die in Deutschland bekannten Grundlagen der DIN 18205:2016-11, Bedarfsplanung im Bauwesen, gehen darauf zurück. In der Anwendung besteht der Prozess der Bedarfsplanung darin, die Bedürfnisse, Ziele und einschränkenden Gegebenheiten (die Mittel, die Rahmenbedingungen) des Bauherrn und wichtiger Beteiligter zu ermitteln und zu analysieren. Hierzu gibt es unterschiedliche Methoden und Verfahren, die nicht Gegenstand dieser Norm sind. Im Ergebnis einer Bedarfsplanung sind alle damit zusammenhängenden Probleme zu formulieren, deren Lösungen man vom Architekten erwartet.

Gliederung
• Allgemeine Grundlagen und Herkunft der Bedarfsplanung
• DIN 18205 – Bedarfsplanung im Bauwesen und Regelwerke
• Am Projekt Beteiligte und Bedarfsplanung
• Qualitative und quantitative Bedarfsanforderungen
• Raumprogramm und Funktionsprogramm
• Kostenrahmen und Terminrahmen
• Standort, Grundstück und Planungsrecht
• Wirtschaftlichkeitsermittlung (Fallstudie)

Die DIN 18205:2016-11, Bedarfsplanung im Bauwesen, wird zur Vorbereitung des Webseminars empfohlen.









Referenten:
Univ.-Prof. (em.) Dr.-Ing. W. Kalusche, Cottbus

Gebühr:
€ 120,- für Mitglieder AKS, IKS und anderer LK sowie deren Mitarbeiter, Mitarbeiter öffentlichen Dienst
€ 60,- für ermäßigte Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 240,- für Gäste



zur Anmeldung