27.06.2018

Wettbewerb »Umgestaltung der Rochlitzer Straße zwischen Stadtgraben und Technikumplatz in Mittweida« entschieden

Der Architektenwettbewerb für die Rochlitzer Straße ist abgeschlossen. Das Preisgericht unter Vorsitz von Till Rehwaldt, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt aus Dresden, hat das Berliner Büro haefner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur mit BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft einstimmig zum Sieger erklärt. Der 2. Preis geht an die Erfurter plandrei Landschaftsarchitektur und das Architekturbüro Olaf Sporbert aus Frankenberg mit Emch + Berger, Berlin. Der 3. Preis wurde vergeben an das Dresdner Büro r+b landschaft s architektur mit Ingenieurbüro EVTI GmbH Entwurf für Verkehrs-, Tief- und Ingenieurbau, Leipzig und Jens Müller GmbH, Pirna.

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs war die freiraumplanerische und verkehrsplanerische Umgestaltung der Rochlitzer Straße zwischen Stadtgraben und Technikumplatz in Mittweida. Dieser Bereich stellt eine wichtige Verbindung zwischen Stadtzentrum und Hochschulcampus dar. Die Rochlitzer Straße soll in ihrer Nutzung als Aufenthalts- und Verkehrsraum gestalterisch und funktionell aufgewertet werden und somit einen wichtigen städtebaulichen Impuls fu?r die zuku?nftige Entwicklung der Rochlitzer Straße geben. Das Wettbewerbsgebiet umfasst eine Größe von ca. 6.000 qm.

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge bis 31. Juli 2018 im Rathaus Mittweida, 2. Obergeschoss zu den allgemeinen Öffnungszeiten

Presseinformation der Stadt Mittweida