Kammergruppe Zwickau

Legislatur 2017–2021

Stellvertreterin

Meischner, Peggy, Dipl.-Ing. (FH)
Architektin, Chemnitz

Vorsitzender

Uhlig, Michael, Dipl.-Ing. (FH)
Freier Architekt, Zwickau


Termine 2018

21. März 2018, 19:00 Uhr, Kammergruppenabend – ACHTUNG! Neuer Termin

5. Mai 2018, Tag der Städtebauförderung

13. Juni 2018, 19:00 Uhr, Kammergruppenabend 

23./24. Juni 2018, Tag der Architektur

12. September 2018, 19:00 Uhr, Kammergruppenabend

12. Dezember 2018, 19:00 Uhr, Kammergruppenabend/Weihnachtsfeier


»Ungebaute Bauten« – Nicht realisierte Entwürfe Zwickauer Architekten

In Gesprächsrunden und Vorträgen,
letztmalig am 8. August 2018, 17:00 Uhr,
stellen die beteiligten Architekten ihre Arbeiten vor.

Mehr Informationen

Zum Tag der Architektur 2018 am 23./24. Juni zeigte die Kammergruppe Zwickau der AKS Projekte Zwickauer Architekten, die nicht realisiert wur- den. Zu sehen sind diese und die sieben Preisträger-Arbeiten des Europan Wettbewerbs noch bis zum 10. August. Darüber hinaus stellt die Architek- tengruppe Zwickau 2050 ihre Ideen vor, die sich mit Entwicklungsvarian- ten vor allem zur östlichen Innenstadt beschäftigen. Die Ausstellung ist ein Beitrag zur 900-Jahr-Feier der Stadt Zwickau gemeinsam mit dem Freunde aktueller Kunst e.V., einem der größten Kunstvereine in den neuen Bundesländern und schon mehrfachem Initiator von Architekturprojekten.

Um die Verbindung von Kunst, Baukultur und Architektur herzustellen, wurden verschiedene Architekten aus Zwickau gebeten, ihre ungebauten Bauten, vielleicht auch ihre Visionen vorzustellen. Aus ihrer Sicht sollten besonders geglückte oder umstrittene Entwürfe die eigenen gestalterischen Phantasieräume offenlegen, dokumentieren und zur Diskussion stellen. Seit 1990 wurde eine große Zahl an Projekten in Zwickau geplant und entworfen, die nie gebaut bzw. realisiert wurden – die Bandbreite ist groß, sie reicht vom kleinen Einfamilienhaus bis zu städtebaulichen Großprojekten.

Die Ausstellung möchte die teilweise spektakulären Entwürfe, die in Schubladen liegen oder auf Festplatten weggespeichert wurden, hervorholen und der Öffentlichkeit präsentieren. Die Ausstellungsinszenierung möchte punktuell das nicht gebaute Zwickau vorstellen, vielleicht auch zeigen, was eventuell versäumt wurde und wie Zwickaus Stadtbild sich charismatisch hätte entwickeln können mit Bauvorhaben besonderer schöpferischer Weitsichtigkeit und auch Eleganz. Insofern hat diese Architekturausstellung nicht nur für Zwickau selbst ein visionäres Potential, das in den Ausstellungsstücken (Pläne, Fotos, Videos, Computersimulationen, Modelle, Texte etc.) nachvollzogen werden. Die Architekten fragen insgesamt auch nach der architektonischen Modalität des „Was wäre, wenn“. Für die ausstellenden Architekten ist es eine Gelegenheit, über die ungebauten Projekte zu diskutieren und sich an ihre nicht umgesetzten Interventionen zu erinnern. Für den Besucher dürfte es interessant sein, das eine oder andere »theoretische Bauprojekt« zu begutachten bzw. kennenzulernen.


KAMMERGRUPPE ZWICKAU – ARBEITSKREIS „ZWICKAU 2050“ STARTET

Liebe Zwickauer Kammergruppenmitglieder,

der Arbeitskreis »Zwickau 2050« startet nun in seine dritte aktive Arbeitsphase. Nachdem wir uns bis 2015 der Gesamtstadt + Stadtregion gewidmet und im Jahr 2017 die östliche Innenstadt neu gedacht haben, wollen wir uns nun wieder aktiv in lockerer Workshop-Form dem nächsten »Zwiebelring« von Zwickau zuwenden.

Wir wollen nun konkret den Übergang von der Kern-/ Innenstadt in die Inneren Stadtteile (Süd, West / Bahnhofsvorstadt, Nordvorstadt) und die Anbindung des Schwanenteichparks bearbeiten. Dabei soll es drei Arbeitsgruppen geben, die sich intern an 3 unterschiedlichen Leitbildern orientieren (historische Anlehnung, den Bestand integrieren, visionäre Ausrichtung).

Wir Z2050´ler würden uns freuen, wenn sich der(die) eine oder andere Architekt(in) aus der Kammergruppe einer der 3 Gruppen anschließt und gern auch ein neues Gesicht dazustösst oder ein bekanntes wieder einsteigt.

Die 3 Untergruppen sollten sich nach Möglichkeit vorher intern treffen und eine Bestands- und Bedarfsanalyse anarbeiten, so dass wir dann die Ergebnisse am 6. September 2017 gegenseitig präsentieren und diskutieren können.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, der kann mir gern eine E-Mail mit seinen Kontaktdaten schicken und ich melde mich dann.

Für Rückfragen könnt Ihr mich jederzeit kontaktieren. 

Michael Uhlig
michael.uhlig©aksachsen.org