27.07.2018

Ehrung Wolfgang Hänsch – Spendenaufruf für Bronzerelief

Die Architektenkammer Sachsen plant eine Ehrung des Architekten Wolfgang Hänsch (1929–2013) anlässlich seines 5. Todestages am 16. September 2018. Mit einem Bronzerelief soll künftig an den herausragenden Architekten der Dresdner Moderne erinnert werden, dessen Beiträge zur Baukunst der Nachkriegszeit bahnbrechend wirkten und vor allem in qualitativer Hinsicht Maßstäbe setzten. 

Hänschs Lebenswerk ist fast ausschließlich mit Dresden verbunden. Viele seiner zahlreichen markanten Bauwerke prägten das Erscheinungsbild der Stadt. Bemerkenswert ist die Vielfalt der funktionalen Typologie seiner Projekte – sie reicht vom ensemblehaften Wohnungsbau der Borsbergstraße über die Ladenstraße Webergasse oder das Bürohochhaus "Haus der Presse" zu den international Aufsehen erregenden Kulturbauten wie dem Dresdner Kulturpalast und dem Wiederaufbau der Semperoper. 

Geradezu irritierend ist, dass viele von Hänschs Bauten den Wettlauf gegen Abriss und Anpassung an zeitgenössische Standards verloren haben. Die Architektenkammer Sachsen und die Stiftung Sächsischer Architekten als Nachlassverwalter von Wolfgang Hänsch sehen sich daher in der Verantwortung, Hänschs Lebensleistungen mit einem Bronzerelief im Umfeld der Semperoper angemessen zu würdigen. Als Künstler konnte der bekannte Bildhauer und einstige Weggefährte von Hänsch, Peter Makolies, gewonnen werden, der bereits einen Entwurf präsentiert hat (Foto anbei). 

Für den Bronzeguss und die Montage des Reliefs mit Gesamtkosten in Höhe von 7.000 € bitten wir herzlich um Ihre Unterstützung. Bitte spenden Sie für das Bronzerelief. 

Stiftung Sächsischer Architekten 
IBAN: DE95 8505 0300 3100 3998 88 
BIC: OSDDDE81XXX 
Verwendungszweck: Bronzerelief Wolfgang Hänsch 
Eine Spendenquittung kann ab einem Betrag von 50 € ausgestellt werden. 

Mit freundlcihen Grüßen
Marén Schober

Architektenkammer Sachsen
Marén Schober M. A. 
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Haus der Architekten | Goetheallee 37 | 01309 Dresden
Tel.: +49 351 31746-35 | Fax.: +49 351 31746-30
maren.schober©aksachsen.org | www.aksachsen.org