Architektur macht Schule 2018/19

180 Teilnehmer_innen bei der Auftaktveranstaltung stimmen sich auf kommende Projekte an zehn Schulen ein

Am Donnerstag dem 13. September 2018 war es wieder soweit und hieß zum sechsten Mal  »Architektur macht Schule«. Um sich gegenseitig kennenzulernen, fanden sich zehn Projektgruppen Sächsischer Schulen im Zentrum für Baukultur im Kulturpalast Dresden ein. Die Auftaktveranstaltung umfasste für über 150 teilnehmende Schüler_innen sowohl eine Vorstellung des Projektes  »Architektur macht Schule« als auch eine Stadtführung in der Altstadt Dresdens, um sich dem Thema Architektur anzunähern. Dabei fanden sich neben den Schüler_innen ebenso die betreuenden Lehrer_innen und Architekt_innen der jeweiligen Projektgruppen ein.

 

Die Begrüßung aller Angereisten erfolgte sehr herzlich durch Matthias von Rüdiger, dem Leiter des Zentrums für Baukultur. Ines Senftleben, Regionalmanagerin der LEADER-Region Schönburger Land, welche das Projekt  »Architektur macht Schule« federführend für die LEADER-Regionen betreut, stellte daran anschließend das LEADER-Konzept und dessen Regionen vor. Darauf aufbauend wurde die Intention der Initiative  »Architektur macht Schule« und der Projektablauf durch Susann Buttolo vorgestellt. »Obwohl die Architektur das alltägliche Leben der Menschen prägt, ist sie nach wie vor kein selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts«, betonte Susann Buttolo, Kustodin der Stiftung Sächsischer Architekten. Um das Bewusstsein für Architektur der Schüler _innen zu fördern, stellte der Architekt und Vorsitzende der Kammergruppe Dresden der Architektenkammer Sachsen Benjamin Grill das Berufsbild und dessen unterschiedliche Aufgabenfelder vor.

Die Schüler_innen sind bereits fleißig dabei ihre Ideen weiterzuentwickeln und in die Tat umzusetzen.