Architektur macht Schule 2018/19

Martin-Luther-Gymnasium Frankenberg

Neue Wohnkonzepte

Akteure

  • Schülerinnen und Schüler der 8.-11. Jahrgangsstufen
  • projektbegleitender Architekt: Olaf Sporbert
  • verantwortliche Lehrkraft: Helga Schlegel

Projekt

Die Schülerinnen und Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums Frankenberg beschäftigten sich zum Projektbeginn von „Architektur macht Schule“ mit dem Berufsbild des Architekten und besuchten u.a. das sie betreuende Architekturbüro von Olaf Sporbert. Schon da wurden künstlerische Tagebücher begonnen, um alle wichtigen Informationen, Eindrücke und Ideen festhalten zu können. Das von ihnen dann bearbeitete Thema war dem Wohnen in Vergangenheit und Gegenwart gewidmet, was mit beruflichen und gesellschaftlichen Lebensräumen in Verbindung steht. Nach einer intensiven analytischen Auseinandersetzung mit dem Wandel des Wohnens wurden aus der gesamten Projektgruppe sieben Kleinere gebildet, um neue Wohnkonzepte für ein Hausboot, Baumhaus, Mehrgenerationenhaus oder Reihenhaus zu entwickeln. Die Architekten hatten hierfür Raumprogramme vorgegeben, was die Schüler natürlich vor besondere Herausforderungen stellte: das nur 10 auf 5 Meter messende Hausboot sollte alle notwendigen Wohnfunktionen beherbergen und natürlich nicht umkippen; das Baumhaus war mit einer unregelmäßigen Grundform zwischen 6 Bäume zu konzipieren und, wie die Jugendlichen bald herausstellten, nur mit einer Wendeltreppe erschließbar; das Mehrgenerationenhaus war gleichermaßen für Singles, Familien und Senioren zu konzipieren, sollte Gemeinschaftsorte wie Rückzugsräume für alle beherbergen und für das Reihenhaus waren die Grundmaße vorgegeben. Die Schülerinnen und Schüler erstellten eigene, den Bedürfnissen ihrer Generation entsprechende Wohnkonzepte, zeichneten Grundrisse und bauten akribisch Modelle.