Architektur macht Schule

»...obwohl die Architektur das alltägliche Leben der Menschen prägt, ist sie nach wie vor kein selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts.«

Die Zukunft unserer Städte und Dörfer wird unter anderem dadurch bestimmt sein, wie heutige Kinder es lernen, kreativ und verantwortungsbewusst mit ihrer gebauten Umwelt umgehen. Für das Erkennen dieser zukünftigen Verantwortung und die Sensibilisierung für die bauliche wie die ästhetische Qualität unserer Lebensumwelt kann Schule einen wesentlichen Impuls geben. Unter der Prämisse „sehen-verstehen-zeigen“ wird nicht nur die Wahrnehmung des eigenen Lebensraumes (und darüber hinaus) geschult, sondern auch grundlegende architekturtheoretische, stadt- und freiraumplanerische Grundlagen vermittelt. Zudem werden den Jugendlichen Möglichkeiten aufgezeigt, sich aktiv an Gestaltungsprozessen zu beteiligen und diese in eigenen kreativen Projekten umzusetzen.

 »Architektur macht Schule« wird seit 2013 erfolgreich an sächsischen Schulen durchgeführt. Inzwischen konnten 45 Projekte abgeschlossen werden, derzeit befinden sich weitere Schulen in der Projektphase. Finanziert wird das Projekt seit 2018 durch eine vollständige Förderung seitens der sächsischen LEADER-Regionen Schönburger Land, Tor zum Erzgebirge, Erzgebirgsregion Flöha – Zschopautal, Zukunftsregion Zwickauer Land und Zwönitztal-Greifenstein-Region. Für den neuen, bis 2023 laufenden Projektzeitraum konnte die Kooperation um weitere LEADER-Regionen ausgebaut werden, so dass »Architektur macht Schule« von der Stiftung Sächsischer Architekten an elf Schulen in den LEADER-Regionen Schönburger Land, Dresdner Heidebogen, Land des Roten Porphyr, Südraum Leipzig, Tor zum Erzgebirge, Vogtland, Westerzgebirge, Zukunftsregion Zwickauer Land und Zwönitztal-Greifensteine umgesetzt werden kann.