17.11.2020

WEBSEMINAR: Die neue DIN 276 – Grundlagen der Kostenplanung

Sicherer Umgang mit den Neuerungen der Kostenplanung

Dienstag, 17.11.2020, 9:00–17:00 Uhr



Das Webseminar wird mit technischer und didaktischer Unterstützung eines erfahrenen externen Dienstleisters durchgeführt. Rechtzeitig vor dem Start erhalten Sie den Registrierungslink sowie weitere Informationen an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse. Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Endgerät (PC, Mac, iPad, iPhone oder Android-Gerät) mit stabiler Internetverbindung, Kamera, Lautsprechern und Mikrofon (idealerweise Headset).


Zu den Berufsaufgaben der Architekten gehört die wirtschaftliche Planung von Gebäuden und Innenräumen sowie von Freianlagen. Darunter ist unter anderem die Ermittlung und Kontrolle der Baukosten zu verstehen.

Grundlage der Kostenplanung war in den letzten 10 Jahren die DIN 276-1:2008-12, Kosten im Bauwesen, Teil 1: Hochbau. Sie wurde jetzt aktualisiert und enthält zahlreiche Neuerungen.

Die Kostenplanung des Architekten steht seit jeher im Zusammenhang mit zahlreichen Rechtsvorschriften und technischen Regelwerken. Auch davon sind in den letzten Jahren zum Teil mehrere novelliert worden.
Von besonderer Bedeutung sind die HOAI 2013, die DIN 277:2016-01 und im Jahr 2018 das Vertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch, welches als Grundlage für Architekten- und Ingenieurverträge dient.

Die Aufgaben der Kostenplanung nach DIN 276, insbesondere in der neuen Fassung, entsprechen weitgehend, aber nicht vollständig den Teilleistungen der HOAI. Diese Unterschiede sind für Auftraggeber wie Auftragnehmer relevant und müssen im Vorfeld der Beauftragung geregelt werden.


Gliederung:

Aufgaben der am Projekt Beteiligten bei der Kostenplanung nach DIN 276
Berücksichtigung der HOAI 2013 i. V. m. DIN 276 alter und neuer Fassung

Rechtsvorschriften und technische Regeln in Bezug zur Kostenplanung
BGB, BauGB/LBO, DIN 277 (Überblick), WoFlV, VOB, STLB-Bau/GAEB

Gegenüberstellung und Erläuterung der DIN 276 alter und neuer Fassung
Grundsätze, Begriffe, Kostengliederung, Einbindung der Ingenieurbauwerke

Gegenüberstellung und Erläuterung der DIN 277 alter und neuer Fassung
Grundsätze, Begriffe, Bezugseinheiten der Kostenplanung und Kennwerte

Verfahren der Kostenermittlung und geeignete Kostenkennwerte
Berücksichtigung geänderter Anforderungen an die Kostenermittlung

Kostenkontrolle und Kostensteuerung, Umgang mit Planungsänderungen
Strukturen, Änderungsmanagement, Soll-Ist-Vergleich, Bewertung, Prognose

Rechtsgrundlagen zur Kostenplanung, Empfehlungen zum Leistungsbild
Leitsätze zu Kosten, Haftung und Honorar



Referenten:
Univ.-Prof. (em.) Dr.-Ing. W. Kalusche, Cottbus

Gebühr:
€ 120,- für Mitglieder AKS, IKS und anderer LK sowie deren MA, MA öffentlicher Dienst, Absolventen
€ 60,- für ermäßigte Architekten und Ingenieure, Studenten
€ 240,- für Gäste



zur Anmeldung