Gemeinsamer Ausschuss qualifizierte Brandschutzplaner

Aktuelles

Der „qualifizierte Brandschutzplaner“ wurde zur Vereinfachung des Baugenehmigungsverfahrens für Gebäude der Gebäudeklasse 4, die keine Sonderbauten sind bzw. nicht in Verbindung mit Mittel- oder Großgaragen stehen oder solche sind, ins Leben gerufen. Mit der Novellierung der Musterbauordnung von 11/2002 wurde dafür auf Bundesebene die Grundlage gelegt. In Sachsen wurde mit der Sächsischen Bauordnung (SächsBO) ab der Änderung 04/2014 diese Regelung als Landesrecht eingeführt. Lesen Sie dazu insbesondere die SächsBO § 66 Bautechnische Nachweise, Absatz 2 Nr. 2. Der Brandschutznachweis für die genannten Gebäude darf in Sachsen somit nur noch von einem qualifizierten Brandschutzplaner erstellt werden. Dieser muss u. a. die erforderlichen Kenntnisse des Brandschutzes nachgewiesen haben und in einer von der Architektenkammer Sachsen oder der Ingenieurkammer Sachsen zu führenden Liste der qualifizierten Brandschutzplaner eingetragen sein.

Der Gemeinsame Ausschuss qualifizierte Brandschutzplaner (GAB) hat die Aufgabe, das Eintragungsverfahren in diese Listen zu regeln. Dafür wurde ein einheitliches Vorgehen der Ingenieurkammer Sachsen und der Architektenkammer Sachsen vereinbart, so dass dieser ein Gremium beider Kammern ist. Weiterhin wird die Zusammenarbeit für die Pflichtfortbildungen der eingetragenen Mitglieder durch den Ausschuss geregelt. Aufgabe des Gemeinsamen Ausschusses qualifizierte Brandschutzplaner war somit zuerst die Erstellung eines Regelwerkes für den Nachweis der erforderlichen Kenntnisse des Brandschutzes.

Der qualifizierte Brandschutzplaner ist für die vom ihm erstellten Brand- schutznachweise allein- und letztverantwortlich. Eine bauaufsichtliche Prüfung erfolgt nicht mehr. Auch die Prüfung durch einen Prüfingenieur ist nicht mehr vorgesehen und möglich. Das bisher vorhandene Vier-Augen-Prinzip wurde für diese Gebäude aufgegeben. Andererseits gelten die Anforderungen des Bauordnungsrechts unverändert weiter und das geforderte Sicherheitsniveau muss in gleicher Höhe bleiben. Um dies sicherzustellen, wurde eine Prüfungsordnung erarbeitet und hier insbesondere ein Stoffplan, in dem die erforderlichen Kenntnisse im Brandschutz dargestellt sind (Anlage 2 zur Verfahrens- und Prüfungsordnung). Neben dem Fachwissen des Architekten sind hier zusätzliches Brandschutz-Fachwissen, insbesondere Kenntnisse im abwehrenden Brandschutz (Feuerwehrwesen) und sicherer Umgang mit Verfahrensregeln im Bauordnungsrecht (z. B. Abweichungen) erforderlich. Da das Vier-Augen-Prinzip entfällt, wird den qualifizierten Brandschutzplanern gerade in diesen Punkten eine sehr hohe Verantwortung aufgebürdet.

Der Gemeinsame Ausschuss qualifizierte Brandschutzplaner entwickelt die Prüfungsinhalte für den Nachweis der Kenntnisse und führt Prüfungen durch. Mit Beginn der Listenführung durch die Kammern ab 2017 fanden diese regelmäßig statt, um den Bedarf an qualifizierten Brandschutzplanern möglichst schnell zu decken. Derzeit gibt es entsprechend der zurückgegangenen Anzahl der Antragsteller nur noch zwei Prüfungen jährlich. Zur Durchführung dieser Prüfungen wird jeweils ein Gemeinsamer Prüfungsausschuss qualifizierter Brandschutzplaner (GPA) gebildet, der sich aus den Mitgliedern des GAB rekrutiert und aus drei Mitgliedern besteht.

Neben den selbst durchgeführten Prüfungen werden auch die Qualifikationsnachweise und Prüfungen externer Weiterbildungsanbieter auf Gleichwertigkeit geprüft und bei Erfüllung der Kriterien anerkannt. Mittlerweile sind mehrere Veranstaltungen von externen Weiterbildungsanbieter anerkannt, die neben der Ausbildung auch mündliche und schriftliche Prüfungen beinhalten.

Die Eintragung in die Liste der qualifizierten Brandschutzplaner erfolgt durch die Eintragungsausschüsse der jeweiligen Kammern. Diese sind für die Prüfung der formellen Voraussetzungen für die Eintragung in die Listen verantwortlich. Der Gemeinsame Ausschuss qualifizierte Brandschutzplaner ist für die fachliche Prüfung der Antragsteller verantwortlich und arbeitet somit den Eintragungsausschüssen zu. Die Voraussetzungen für Eintragung in die Liste der qualifizierten Brand- schutzplaner sowie der Verfahrensablauf sind in der Verfahrens- und Prüfungsordnung (VPO-qBSP-AKS) geregelt. Diese wurde mit Bescheid des SMI vom 5. Mai 2017 genehmigt und trat am Tage nach der Veröffentlichung im Deutschen Architektenblatt Ausgabe 6/2017 in Kraft.

Die Mitglieder der AKS des gemeinsamen Ausschusses qualifizierte Brandschutzplaner wurden erstmals am 6. Februar 2015 durch die Vertreterversammlung gewählt. Der Ausschuss setzt sich zusammen aus je fünf Mitgliedern der AKS und der IKS. Es wurde eine Verwaltungsvereinbarung zwischen AKS und IKS geschlossen, die mit Bescheid des Sächsischen Staatsministeriums des Innern vom 24. August 2016 genehmigt wurde. Bis 2017 galten noch Übergangsregelungen, mit der Änderung der SächsBO vom 10. Februar 2017 wurden diese jedoch hinfällig, da ab dann die Prüfung, Eintragung und Listenführung durch die Kammern begann.

Seit 1. Juni 2017 führt die Architektenkammer Sachsen die Liste der qualifizierten Brandschutzplaner. Bisher wurden bereits 102 qualifizierte Brandschutzplaner in die Liste der AKS eingetragen.

 

Der Ausschuss bietet auch Weiterbildungen zum Thema an. Gunnar Ohme referierte u. a. beim 3. Planertag auf der Messe HAUS 2020 in Dresden.

Zusammensetzung in der Legislatur 2019–2023

Kontakt:

Geschäftsstelle
Dipl.-Ing. (FH) Marion Clasen
marion.clasen©aksachsen.org

Vorsitzender
Ohme, Gunnar, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Weinböhla

Mitglieder AKS
Dehnert, Matthias, M.Eng. Dipl.-Ing. (FH), Archtekt, Dresden
Junghänel, Matthias, Dipl.Ing. (FH), Architekt, Heinsdorfergrund
Mertens, Christian, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Chemnitz
Steudel, Matthias, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Auerbach

Mitglieder IKS
Heilmann, Sylvia, Prof. Dr.-Ing.
Kluger, Jens, Prof. Dr.-Ing.
Merz, Steffen, Dipl.-Ing.
Michehl, René, Dipl.-Ing.
Steinert, Manuela Dipl.-Ing. (FH)

 

Liste der qualifizierten Brandschutzplaner

Seit 1. Juni 2017 führt die Architektenkammer Sachsen die Liste der qualifizierten Brandschutzplaner. Eintragungen unserer Mitglieder sind ab diesem Zeitpunkt möglich.

Hintergrund:
Zum 1. April 2017 muss der Brandschutznachweis für Gebäudeklasse 4 ausgenommen Sonderbauten sowie Mittel- und Großgaragen erstellt sein von einem für das Bauvorhaben Bauvorlageberechtigten, der die erforderlichen Kenntnisse des Brandschutzes nachgewiesen hat. Diese Bauvorhaben werden nicht mehr bauordnungsrechtlich geprüft.

Voraussetzungen:
Der Nachweis der erforderlichen Kenntnisse erfolgt vor dem gemeinsamen Prüfungsausschuss der Architektenkammer Sachsen und der Ingenieurkammer Sachsen. Hierzu sind einzureichen:
Liste mit mindestens fünf in den letzten 10 Jahren vor Antragstellung selbst erstellten Brandschutzkonzepten / Brandschutznachweisen unterschiedlicher Gebäude der Gebäudeklasse 4 oder 5, die auch Sonderbauten sein können und anschließend vollständige Vorlage von zwei durch den gemeinsamen Prüfungsausschuss (GPA) ausgewählten, in der Liste aufgeführten und ohne wesentliche Prüfbemerkungen (insbesondere ohne Korrektur der Flucht- und Rettungswege) eines Prüfingenieurs für vorbeugenden baulichen Brandschutz bestätigte, Brandschutznachweise oder -konzepte, oder

Antrag auf Zusendung einer Aufgabenstellung für die Erstellung eines Brandschutznachweises für ein Vorhaben der Gebäude–klasse 4, welcher innerhalb einer Frist von 3 Wochen nach Zustellung der Aufgabenstellung zur Prüfung einzureichen ist, oder

Nachweis eines erfolgreichen Abschlusses von Prüfungen oder Belegarbeiten im Bereich des Brandschutzes bei einem externen Weiterbildungsträger über den Erwerb der erforderlichen Kenntnisse des Brandschutzes.
Die weiteren Eintragungsvoraussetzungen sowie den Verfahrensablauf können Sie der Verfahrens- und Prüfungsordnung (VPO-qBSP-AKS) entnehmen, die nach ihrer Veröffentlichung im DAB 6/2017 in Kraft getreten ist.

Das entsprechende Antragsformular, die Verfahrens- und Prüfungsordnung und die Liste der bereits eingetragenen qualifizierten Brandschutzplaner finden Sie hier.

Im ersten Monat konnten bereits 19 Mitglieder der Architektenkammer als qualifizierte Brandschutzplaner durch den Eintragungsausschuss eingetragen werden.

Marion Clasen
Referentin Mitgliederverwaltung | Beitragserhebung