Jens Rossa, Dipl.- Ing., Freier Garten- und Landschaftsarchitekt bdla ifla

geboren 1970
Wohnort Dresden

 

Ausbildung

  • 1993–1999  Studium der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden und an der Royal Danish Academy Of Fine Arts an Architecture, Copenhagen
  • 1999 Abschluss Diplom-Ingenieur Landschaftsarchitektur

Berufliche Tätigkeiten

  • 2000–2008 Wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der Fakultät Architektur / TU Dresden
  • 2000–heute Gründung  r+b landschaft s architektur  mit Sonja Rossa-Banthien
    Freianlagen Planung, Leistungsphasen 1-9
    Wettbewerbsteilnahmen seit 2000, davon über 110 Prämierungen
    Preisrichtertätigkeiten

Ehrenamt

  • 2018–2022 Vorstandsmitglied / Schatzmeister der bdla Landesgruppe Sachsen e. V.

Mitgliedschaften

  • 2011–heute Gründungsmitglied / Mitglied der zeitgenossen e. V., Dresden
  • seit 2013 Mitglied der Architektenkammer Sachsen
  • 2016–heute Mitglied im bdla und ifla

Sonstiges

  • Auszeichnung »Sächsischer Staatspreis ländliches Bauen 2021« für das Projekt Herrmannplatz in Bad Muskau, 2022
  • Preisträger »Vorbildliche Bauten NRW 2020« für das Bauvorhaben Grüngürtel Duisburg-Nord Bruckhausen, Park vor der Haustür, 2021
  • Zahlreiche Auszeichnungen für das Projekt Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig, u.a. Balthasar-Neumann-Preis 2016, BDA Architekturpreis Nike für Symbolik 2016, WAF World Architecture Festival Awards 2016
  • ausgewählter Teilnehmer /selected participant 5th European Landscape Biennial Barcelona 2008 »Storm & stress«, mit dem Projekt: »Stadtgarten« am Alten Landhaus
  • Preisträger 6. Sächsischer Wettbewerb »Gärten in der Stadt«, Kategorie »Freianlagen an öffentlichen Einrichtungen, Grünflächen /Parkanlagen /Stadtplätze«, Projekt: »Stadtgarten« am Alten Landhaus (Stadtmuseum Dresden) Auslober: Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft