KASEL SIBYLLE, DIPL.-DES. (FH), FREIE INNENARCHITEKTIN

Wohnort: Leipzig, 04463 Seifertshain

Ausbildung

  • 1980: Hochschulreife – Humanistisches Gymnasium
  • 1981-1985: Sibylle Kasel: Studium Innenarchitektur + Design Fachhochschule Trier
  • 1980 Praktikum: Metallschlosserei + Feinguss Blank
  • 1980 Praktikum: Möbelmanufaktur Kettnaker 
  • 1981 Praktikum im Architekturbüro Schirmer und Partner
  • 1982 Werkstudent: Monz + Monz Innenarchitektur + Design in Trier
  • 1985: Diplom bei Prof. Putschögl + bei Prof. Hünseler
  • 1985–1987: Innenarchitektin Architekturbüro Geier (Freizeit-, Spaß- und Bäderbauten)
  • 1988–1993: Architekturbüro G + G in Stuttgart: Leitung der Abteilung Innenarchitektur (Kurhotels, Kurbäder, Wellnessanlagen und Pflegeheime)
  • 1994: Bürogründung: KASEL Innenarchitekten Leipzig, www.pbkasel.de
  • 1994–2021: selbstständige Tätigkeit, KASEL Innenarchitekten Leipzig mit 9 Mitarbeitern (Innenarchitekten, Architekten, Designer, Graphiker)
  • Projekte: Hotels, Theater, Kongresszentren, Bürohäuser, Restaurants, Kanzleien, Banken, Versicherungen, individueller Ladenbau, Shop Design, Krankenhäuser, Kliniken, Arztpraxen, Pflegeheime, Exklusives Wohnen
  • 2021: Spezialisierung im Bereich 3 D-Rendering, Animation und Visualisierung KASEL Visualisierungen, www.kaselvisualisierungen.com

Ehrenamt + Mitgliedschaften:

  • Seit 1994 Mitglied der Architektenkammer Sachsen
  • Seit 2014 –2017 Mitglied der Vertreterversammlung der AKS Fachrichtung Innenarchitektur
  • Seit 2017 Vorstandsmitglied der Architektenkammer Sachsen
  • Seit 1994 Mitglied im Bund der Deutschen Innenarchitekten BDIA
  • Seit 2015 –2019 im Vorstand BDIA Mitteldeutschland
  • Seit 2019 stellv. Vorstandsvorsitzende BDIA Mitteldeutschland

  Arbeitsziele in der Kammerarbeit:

  • Stärkung der berufspolitischen Interessen des Fachbereichs Innenarchitektur
  • Beförderung der Ausbildungsqualität: Mehr Innenarchitekten in der Lehre an den Hochschulen
  • Konkretisierung und mögliche Erweiterung der Bauvorlageberechtigung für Innenarchitekten
  • Mehr Vergabeverfahren mit und für Innenarchitekten
  • Digitalisierung als Chance nutzen – den Mehrwert für die Architektur und Planung herausarbeiten
  • Nachhaltig mit Qualität planen und bauen im Netzwerk mit Kollegen